Die schwarze Kammer

Den Bürgerkrieg auf die Bühne holen? Die menschlichen und politischen Prozesse, die zum Krieg führen auf 7 mal 6 Meter prüfen und ergründen? Ui, habe ich mir zuerst gedacht, wenn das nur nicht schiefgeht. Werden wir da nicht den Krieg verniedlichen? Haben wir nicht, zum Glück.

Unter der vorsichtigen Führung von Niklaus Helbling näherten wir uns diesem Thema und seinen Untiefen mit grossem Respekt und wahrten uns mit Abstraktion und Parallelwelten vor einer Verharmlosung der Thematik: Das Schlachtfeld war ein Geisterhaus, unsere Kriegstreiber waren 3 Hexen von wandelnder Gestalt. Ihre Kriegspläne wurden in der Küche und im Salon geschmiedet, in der Waschküche geprobt und die Schlacht fand auf dem Pausenplatz statt. Dazu und daneben spielten und sangen wir Kunstlieder und Rocksongresten zu den Texten von Brigitte Helbling. Gleichzeitig schoben wir Kästen, Stühle und Tische samt Gitarren, Keyboards und Drums durch die Gegend und testeten die Belastbarkeit unserer Instrumente, unserer Rücken und des Publikums. Mit grossem Erfolg.

Adem Kariman

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Presse: Schlümpfe in Ruanda von Daniel die Falco
Der Bund 23.02.2008 (PDF 512 KB)

Premiere 28. 2.2008 Schlachthaus Theater Bern
Gastspiele in der Schweiz und Deutschland

Text: Brigitte Helbling / Niklaus Helbling 
Musik: Martin Gantenbein / Markus Schönholzer 
Regie: Niklaus Helbling
Bühne: Dirk Thiele 
Choreografie: Salome Schneebeli
Kostüme: Judith Steinmann 
Licht: Björn Salzer
Video: Elke Auer / Christina Peios
Ton: Mike Hasler 
Artwork: Thomas Rhyner
Technische Leitung: Peter Affentranger
Regieassistenz: Katharina Wiss
Produktionsbüro: Stéphanie Jaquet